Slack Pile Rock 'N Roll
Slack Pile
Laut, hart, dreckig – drei Adjektive, mit denen man dem Sound der aktuellen EP „Crash & Burn“ der 2010 gegründeten Frankfurter Hardrock-Band Slack Pile schon recht nahekommen dürfte. Doch ohne unnötige, selbstauferlegte Limitierungen macht die fünfköpfige Band bei den straighten, aber dennoch vielseitigen Kompositionen auch vor Folk- und Grunge-Einflüssen sowie einer gefühlvollen Akustiknummer keinen Halt.

Auch sind Slack Pile weit davon entfernt, ausgelutschte Rock N‘ Roll-Plattitüden wiederzukäuen; stattdessen erzählen sie in ihren Songs von Irrungen und Wirrungen des heutigen Lebens, Verlusten und seelischen Abgründen, ohne sich dabei auf simple Aussagen reduzieren zu lassen oder Gefahr zu laufen, sich selbst zu wichtig zu nehmen.

Inspiriert von Acts wie Guns N' Roses, AC/DC, Aerosmith und Gluecifer, transportieren sie die räudige Rock'n'Roll-Attitüde mit modernen, riff-orientierten Songs und einem Höchstmaß an Authentizität in die heutige Zeit.

Die Rhythmus-Fraktion, bestehend aus Schlagzeuger Evil Olaf und Bassistin Fiona, sorgt für eine Extraportion Groove und Punch, während die Gitarristen Steven und Stetson deftig bratende Riffs und ausgefeilte Solos mit echtem Wiedererkennungswert aus den Hälsen ihrer Les Pauls wringen. Darüber fräst sich Jesses rauer, kraftvoller Gesang mit eingängigen Gesangsmelodien querbeet durch alle Tonlagen. Abgerundet wird die Rock-Vollbedienung durch die klare, druckvolle Produktion von Jan Kalt von der Mannheimer Schraubfabrik.
Gründung:
2010
Genre:
Rock'n'Roll, Sleaze Rock
Standort:
Frankfurt
Mitglieder: